Was bedeutet Frieden, was heißt Krieg?

Der Krieg in Syrien ist aktuell der gefährlichste Konflikt des neuen Jahrhunderts. Aber worum geht es eigentlich? Wer kämpft gegen wen? Gibt es noch Gute oder nur Böse? Und was bedeutet heute eigentlich Frieden? Für plakative Konfrontation und Dokumentation sorgt „Krieg und Frieden“, eine Ausstellung der Münster School of Design (MSD), die am 21. September um 18:30 Uhr am Leonardo Campus eröffnet wird. 

Syrien ist aktuell nur Stellvertreter für ein weitreichendes und allgegenwärtiges Themenfeld, dem sich „TypeStories“ historisch korrekt genähert hat. Experimentell. Bewusst subjektiv. So sucht „TypeStories“, auf Basis theoretischer Aufarbeitung, eigenständige, kommunikativ angemessene Lösungen in unkonventioneller Verbindung von illustrativen und typografischen Umsetzungen. Dies verstärkt die eigene Perspektive. Im Spannungsfeld zwischen Interpretation, Illustration, und Typografie soll die Arbeit am Ende als ästhetischer Gegenstand gelesen, aber eine konkrete Aussage beinhalten. Das Projekt dient damit nicht nur der Dokumentation sondern der Diskussion, losgelöst von jeglicher politischen Meinungsvorgabe. 

Arbeiten von:
Nicole Braisch, Veronica Broll, Vivien Filipzik, Sina Folwaczny, James Hubbell, Christopher Katzenberger, Anthea Kemper, Lena Kösters, Christina Lehmkuhl, Pia Lindekamp, Tim Meyersick, Isabel Moormann, Leonie Schäffer, Eva Scholz, Katrin Uude, Selina Wengerowski, Pascal Wildermann
Back to Top